Facebook-Chef Zuckerberg: "Ich esse nur selbstgetötete Tiere" - SPIEGEL ONLINE

Facebook-Chef Zuckerberg: "Ich esse nur selbstgetötete Tiere" - SPIEGEL ONLINE

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,765338,00.html

Es ist ein etwas merkwürdiges Geständnis: Facebook-Chef Mark Zuckerberg will nur noch das Fleisch von selbstgetöteten Tieren essen. Das schreibt er in einer Mail, berichtet das Magazin "Fortune". Meist ernähre sich der mächtige Internetunternehmer aber vegetarisch.

Rote-Zipfelmützen-im-Schnee-Pizza

Zutaten:
- Pizza
- Oliven in Hälften
- eine Zwiebel grob geschnitten
- Peperoni gefüllt mit Frischkäse
- Oregano
- über alles guten Parmesan

Cucina vegana: Vegan genießen auf italienische Art - Vegetarier-Blog





Hervorzuheben ist, dass Kügler-Anger auf Soja verzichtet. Für die vegane Küche sehr ungewöhnlich, da die Sojabohne ein wichtiger Eiweißträger ist und zur ausgewogenen, rein pflanzlichen Ernährung für die Mehrheit der Veganer dazugehört. (...) Da Sojaprodukte nicht zu den »ursprünglichen Zutaten der italienischen Landhausküche« gehören, sind sie hier nicht berücksichtigt.
Quelle: Urheberrecht liegt bei Amazon.

Champignon-Tomatengratin - Rezept - Vegetarier-Blog

Dieses leckere Rezept scheint einfach nachzukochen zu sein.



Champignon-Tomatengratin
Gemüse abwechselnd in eine Form schichten und überbacken - klasse zum Vorbereiten und immer wieder lecker.
Zutaten:
(immer vegane Versionen verwenden!)
  • 250 g Champignon(s)
  • 4 Kartoffel(n)
  • 3 El Olivenöl
  • 1 Tl Oregano
  • 2 Pr Pfeffer
  • 1 Tl Salz
  • 4 El Semmelbrösel
  • 6 Tomate(n)
Zubereitung:
Kartoffeln, Champignons und Tomaten in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Diese abwechselnd in eine feuerfeste Form schichten, mit Kartoffeln beginnend und mit Tomaten als letzte Schicht. Dabei die einzelnen Schichten mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
Die letzte Tomatenschicht mit Olivenöl beträufeln und mit Semmelbröseln bestreuen. Auflauf bei 200°C ca. 40 Minuten backen.
Das vorliegende Rezept ist glutenfrei möglich.
Das Rezept wurde bislang 3642 mal angesehen.
Quelle: Datenbank der Veganwelt (http://www.veganwelt.de/

Indian Vegetarian Gourmet: Stuffed Tomatoes - Vegetarier-Blog


Hema Kundargi presents her cooking show 'Indian Vegetarian Gourmet.' In this episode she prepares Stuffed Tomatoes.

Veganismus - Vegetarier-Blog

Wer noch einen Schritt weiter, bzw. viele Schritte weitergehen möchte, sollte sich ausführlich informieren. Trotz vieler neuer Nahrungsmittel wie beispielsweise Tofu spielt die Herstellung nach wie vor eine große Rolle.

Veganismus ist eine vorwiegend ethisch begründete Einstellung und Lebensweise, welche die Nutzung von Tieren und tierischer Produkte ablehnt.[1] Der Veganismus beinhaltet eine weitreichende vegetarische Ernährungsweise, die sogenannte vegane Ernährung. Hierbei wird der Konsum von FleischGelatineFischMilch, Milchprodukten, Eiern und Honig sowie anderen tierischen Lebensmitteln jeder Art vermieden. Veganer achten auch bei Kleidung (Vermeidung von Pelz, Leder und Wolle) und anderen Gegenständen des Alltags, wie beispielsweise bei Kosmetika und Medikamenten, auf Tierproduktefreiheit, sowieTierversuchsfreiheit (Waschmittel, Putzmittel, Kleinbildfilme, Kleber, Farben).
Nach der Nationalen Verzehrsstudie II von 2008 ernähren sich in Deutschland weniger als 0,1% der Bevölkerung vegan, insgesamt also unter achtzigtausend Menschen.[2] Nach einer Gallup-Umfrage lebten 1995 etwa 170.000 Menschen im Vereinigten Königreich vegan[3], nach jüngsten Aussagen der Vegan Society mehr als 200.000 (2005).
Quelle: Wikipedia. 

Easy Vegetarian Cooking Recipes : Vegetarian Pizza Roma Cooking Recipe - Vegetarier-Blog

Cooking: Vegetarian baked beans!HD - Vegetarier-Blog

Anständig essen: Ein Selbstversuch

Dieses Buch ist brandaktuell und sollte jeden interessieren, der sich gerne mit Ernährung beschäftigt. Näheres gibt die Kurzbeschreibung von Amazon preis:

Kurzbeschreibung

Lebt es noch oder isst du es schon? Ein Selbstversuch. "Die dringendste Frage zu Beginn meiner Bio-Phase: ob ich weiterhin Cola-Light trinken kann. Davon gehe ich nämlich aus. Cola-Light besteht doch sowieso ausschließlich aus Chemie. Da dürfte sich die Bio-Frage eigentlich gar nicht erst stellen." Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-L-Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemandem zusammen, der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt - nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der "Grillhähnchenpfanne für 2,99" griff. Und Karen Duve musste einräumen, dass das Leben der "Grillhähnchenpfanne" vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tief kühltruhe schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen? Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum? Was sind wir bereit aus Rücksicht auf die Mitlebewesen zu opfern? Oder können wir sogar einen persönlichen Gewinn daraus ziehen, unsere Gewohnheiten zu ändern? Irgendwann wollte Karen Duve es wirklich wissen: Jeweils zwei Monate lang testet sie seitdem Ernährungsweisen mit moralischem Anspruch: Biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und am Ende sogar frutarisch, also nur das, was die Pflanze freiwillig spendet. Parallel dazu setzt sie sich mit der dahinterstehenden Weltsicht auseinander - und liefert sich mit Jiminy Grille die unausweichlichen Verbalduelle. Erst kurz vor der Veröffentlichung dieses Buches wird sie eine Lebensentscheidung treffen - die, wie sie sich weiter ernähren und weiter leben will. Schonungslos und mit der ihr eigenen knochentrockenen Komik setzt sie sich jenseits aller Ideologien mit der Frage auseinander: Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?
Über den Autor

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt mit einem Maultier, einem Pferd, einem Esel, zwei Katzen und zwei Hühnern auf dem Lande in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Weihnachten mit Thomas Müller und Thomas Müller und der Zirkusbär sind inzwischen Klassiker, ihre Romane Regenroman (1999), Dies ist kein Liebeslied (2002), Die entführte Prinzessin (2005) und Taxi (2008) waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt.

Copyright dieser Rezension liegt bei Amazon.de