Sommer auf unserem Tisch - Vegetarierblog

Wir haben vier Jahreszeiten, von denen jede ihre spezifischen Eigenschaften hat, die sich auch in unserer Küche widerspiegeln. Speisen, die wir vorbereiten sind von der Saison abhängig, davon, was gerade zugänglich, frisch und überhaupt besserer Qualität ist.
Der lange Winter ist vorbei. Die Tage sind sonniger und wärmer. Wir können uns endlich leichter fühlen. Die schweren Kleider hängen wieder im Schrank. Wir möchten jetzt ‚leichter' und gesünder essen und auf unsere Tische frisches vitaminvolles Gemüse und Obst einladen. Die in ihnen enthaltenen Nährstoffe bringen uns Energie und Vitalität und ermöglichen das Gewicht stabil zu halten. Zu den leichten Speisen eignet sich sehr gut das Frühobst, wie Salat, Radieschen, Gurken und Tomaten, was wir im Angebot von immer mehr Restaurants und Gaststätten finden können.
Um ein leichtes Frühstuck zu machen reichen uns:
frische Gurke
frische Tomate
Radieschen
Schnittlauch
Käse
Butter oder Margarine
Brot
Salatblätter
Salz und Pfeffer
Auf die mit Butter oder Margarine beschmierten Brotscheiben legen wir Salatblätter und Käse. Dann legen wir die in Scheiben geschnittene Gurke, Tomate und Radischen und bestreuen das Ganze mit  Schnittlauch, Salz und Pfeffer. Und... guten Appetit!
Die Soziologen und Behavioristen bestätigen, dass der Frühling und Sommer in uns kreative Köche erweckt, die bereit sind, in der Küche zu experimentieren. Die Winterdepressionen verlassen uns und wir bekommen neue Energie und schöpferische Kraft.